header fmea de

Die interdisziplinäre und systematische Methode zur Qualitätsvorausplanung zu Beginn des Produktentstehungsprozesses

Bauer Safety Engineering setzt im Bereich des strukturierten Entwicklungsprozesses auf ein professionelles Tool zur Vermeidung von Fehlern und Schaffung von qualitativ hochwertigen Produkten zum frühest möglichen Zeitpunkt in der Produktentstehung. Dabei setzen wir auf das Instrument eines Herstellers, der sich vor Allem im Automotive Sektor bestens etablieren konnte.

Die FMEA, die Fehler-Möglichkeits-und Einfluss-Analyse, basiert auf einer systematischen Vorgehensweise, interdisziplinärem und kreativem Arbeiten, kritischer Bewertung und vielem mehr.



  • Unsere Methode:

    Unsere Ziele beim Anwenden der FMEA Methode richten sich zuallererst an das frühzeitige Erkennen und Lokalisieren von Fehlern in den Produkten sowie in den Prozessen. Wir versuchen, eine stetige Verbesserung von Produkten und Prozessen zu erzielen, indem wir Zeit investieren, um Risiken und Ursachen zu erkennen und anschließend versuchen, diese zu vermeiden. Die Verbesserung der Produkte und Prozesse findet hauptsächlich durch die systematische Analyse potentieller Fehler statt. Dabei wird der Stand der Produktentwicklung und der Prozessplanung stets dokumentiert, damit Fehlerkosten konstruktiv vermieden werden können.




  • Unsere Motivation hinter der Methode:
    • Vertragsrecht

    • Schutz von Gesundheit und Eigentum (Produkthaftung, "Stand der Technik")

      => Nachweis der Sorgfaltspflicht
    • Wertanalyse und Value Engineering

    • Unfallverhütung (Strafrecht)

            => Forderung aus QM-Systemen (ISO 9001, QS9000, ISO/TS 16949)    

          

  • Anwendungsgebiet:

    Im Gegensatz zu den häufig Formblatt-basierten Vorgehensweisen stehen hier funktionelle und nicht funktionelle Anforderungen im Vordergrund.
    Funktions- und Fehlernetze beschreiben eindeutig und interpretationsfrei Ursachen und Wirkung eines jeden Einzelfalls. Die Zuordnung von Systemelementen zu Hauptfunktionen ermöglicht zudem eine äußerst wertorientierte Entwicklung.
    Wertanalyse und Kosten-Nutzen-Optimierung stellen nur einen der vielen Vorteile dar. Das Tool und die entsprechende Vorgehensweise finden Anwendung bei Eigenentwicklungen, sowie in Dienstleistungsbereich für Beratungsprojekte. Dabei können entweder rein moderatorische Ansätze oder auch komplette Wertanalyseprojekte zur Geltung kommen.
    Als Ergebnis stehen sowohl Qualitätsverbesserungen, als auch funktionsgewichtete Kostenoptimierungen im Mittelpunkt.